MPU – Was ist das ?

MPU – Was ist das ?

M P U. Was ist das eigentlich genau? Was erwartet mich und um was geht es überhaupt? Wenn du dir diese Fragen in der letzten Zeit häufiger gestellt hast, dann bist du hier genau richtig. Willkommen bei ON MPU.

Mein Name ist Manuel Cran und ich bin Verkehrspsychologe bei ON MPU. Ich erkläre dir heute was es mit dem Begriff der MPU auf sich hat und was genau auf dich im Rahmen einer Medizinisch Psychologischen Untersuchung zukommt. Vermutlich hast du bereits einen Brief von deiner Führerscheinstelle bekommen, in welchem sie deine Fahreignung aufgrund von bestimmten Vorfällen bezweifelt. In diesem Schreiben, das auch als Anordnungsschreiben bezeichnet wird, sagt dir die Führerscheinstelle aber auch direkt, wie du diese Zweifel an deiner Fahreignung wieder aus der Welt schaffen kannst, nämlich mit einem positiven MPU-Gutachten.

So viel dazu, um was es eigentlich geht. Aber dich interessiert vor allem was denn genau auf dich zukommt. An sich ist jede MPU dreigeteilt, in Leistungsdiagnostik, ein ärztliches Gespräch und ein psychologisches Gespräch. Vereinfacht gesagt, wird im Leistungs- und medizinischen Teil deine Fähigkeit und im psychologischen Teil deine charakterliche Eignung ein Kraftfahrzeug zu führen auf den Prüfstand gestellt.

Die Leistungstests finden am Computer statt und testen verschiedene Formen der Aufmerksamkeit, Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit. Ich habe dir dazu in der Beschreibung mal ein paar Beispielvideos verlinkt. Wenn du keine neurologischen oder schweren psychischen Erkrankungen hast, sollte der Leistungstest für dich aber keine Hürde darstellen.

Im Gespräch mit dem Arzt geht es hauptsächlich darum herauszufinden, ob es aus medizinischer Sicht Gründe gibt, durch die du eine Gefahr im Straßenverkehr darstellen könntest. Hier werden klassischerweise Erkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck, Epilepsie, Depressionen und chronische Schmerzen auf ihre ordnungsgemäße, meist auch medikamentöse, Therapie eingeschätzt. Vor allem bei Substanzmissbrauch müssen durch den Arzt aber auch körperliche und geistige Folgeschäden, die der Konsum verursacht haben könnte, ausgeschlossen werden.

Doch für die allermeisten ist das psychologische Gespräch der „Endgegner“. Der psychologische Gutachter stellt dir im Grunde Fragen zu verschiedenen Themenbereichen, die sich grob in deine Delikt- bzw. Konsumgeschichte, die dafür zu Grunde liegenden Umstände und Motive und deinen Plan für die Zukunft einteilen lassen. Innerhalb dieser Bereiche prüft der Gutachter deine Aussagen auf Glaubhaftigkeit, Authentizität und intrinsische Motivation. Sollte das was du da erzählst nämlich inhaltlich widersprüchlich sein, nur auswendig gelernt oder rein zum Zwecke den Führerschein wieder zu erhalten rüberkommen, dann hast du ein Problem. Zum Thema Widersprüche und der sog. H0 findest du in diesem Video noch mehr Informationen.

Wie du siehst, ist es vor allem für das psychologische Gespräch besonders wichtig, sich gut vorzubereiten und das am besten mit kompetenter Unterstützung ausgebildeter Master oder Diplompsychologen von ON MPU. Ich hoffe, ich konnte ein wenig für Klarheit sorgen, mehr Informationen findest du hier im Ratgeber oder auf Facebook. Vergiss nicht unseren YouTube Kanal zu abonnieren. In diesem Sinne, tschau und bis dahin.

Leave a Reply