Der Ablauf. Vom Delikt bis zur Neuerteilung

Der Ablauf. Vom Delikt bis zur Neuerteilung

Strafbefehle, Gerichtsurteile, Briefe von deiner Führerscheinstelle mit Formulierungen, die du nicht ganz verstehst, Fristen, die langsam ablaufen, Begutachtungsstellen, von denen du eine aussuchen sollst und natürlich die Frage, brauch ich einen Abstinenznachweis? Es ist ein einziges Durcheinander und du bist einfach nur ratlos. Keine Sorge, in diesem Blogbeitrag erfährst du Schritt für Schritt, wie der Ablauf zurück zu deinem Führerschein aussieht.

Den ersten Schritt in die richtige Richtung hast du bereits gemacht, indem du hier bei uns gelandet bist. Doch was ist der offizielle erste Schritt, um deine Fahrerlaubnis wiederzuerlangen? Der Antrag auf Neuerteilung der Fahrerlaubnis ist DIE Maßnahme, die alles ins Rollen bringt. Du solltest jedoch erst einen Antrag stellen, wenn die Rahmenbedingungen für eine positive MPU überhaupt gegeben sind, sprich, wenn du inhaltlich gut vorbereitet bist und Abstinenznachweise vorlegen kannst, falls nötig. Am besten hast du das durch eine Vorbereitung bei uns sichergestellt und bist jetzt bereit, die MPU in Angriff zu nehmen.

Für einen Antrag auf Neuerteilung der Fahrerlaubnis verlangt die Führerscheinstelle wie bei der Ersterteilung auch ein paar Unterlagen von dir. Dazu zählt ein aktuelles Führungszeugnis, ein Passbild, den Nachweis über die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs und einen Sehtest. Hier jedoch aufgepasst. Solltest du den Sehtest nicht bestehen, ist eine augenärztliche Untersuchung nötig, die zusätzlich 75-100€ kostet. Mehr zu den generellen Kosten, die auf dich im Rahmen der Neuerteilung zukommen, findest du in diesem Video: MPU Kosten: Was kostet eine MPU insgesamt?

Die eben erwähnte auch „ärztliche Untersuchung des Sehvermögens“ genannte Maßnahme ist sogar immer nötig, wenn du in deinem Führerschein LKW-Klassen hattest. Viele Träger von Erste-Hilfe-Kursen bieten aber auch an, Passbilder und einen Sehtest direkt am Tag des Kurses machen zu können, wodurch man gleich drei Fliegen mit einer Klappe schlägt.

Hast du dich um die Beschaffung dieser Unterlagen gekümmert, kannst du bei deiner Führerscheinstelle per Telefon oder online einen Termin für deine Antragstellung vereinbaren. Nach diesem Termin kann es sein, dass du ein bisschen Geduld haben musst, bis die Führerscheinstelle dich per sog. Anordnungsschreiben dazu auffordert, ein MPU-Gutachten bis zu einer bestimmten Frist vorzulegen, um die Zweifel an deiner Fahreignung auszuräumen. In diesem Anordnungsschreiben wird auch oft von Abstinenznachweisen gesprochen. Diese Hinweise sind aber nicht bindend, da die Beamten der Führerscheinstelle schließlich keine Ärzte, Psychologen oder Gutachter sind. Also mach dich hier bitte nicht verrückt, solltest du keine Abstinenznachweise haben.

Am besten hast du dich im Vorfeld bereits mit der Wahl einer Begutachtungsstelle auseinandergesetzt, bei der du die MPU schließlich machen willst. Dem Anordnungsschreiben ist immer eine Liste mit regionalen Begutachtungsstellen beigefügt, auf der du die Stelle deiner Wahl aussuchst und dieses Formular der Führerscheinstelle wieder zukommen lässt. Die Führerscheinstelle schickt anschließend deine Akte per Post an, eben diese Begutachtungsstelle. Dort wird deine Akte erst einmal gesichtet, anhand der oder den Fragestellungen entschieden, wie aufwendig deine Begutachtung ist und schickt dir anschließend eine Rechnung zu. Sobald du diese Rechnung beglichen hast, kannst du mit der Begutachtungsstelle einen Termin für deine MPU vereinbaren. Beachte hier bitte, dass das Ende deines Abstinenznachweises nicht länger als 4 Monate zum Zeitpunkt der MPU her sein sollte und du nirgends angibst oder ein Häkchen setzt, dass die Begutachtungsstelle dein Gutachten direkt an die Führerscheinstelle schicken soll.

Es ist vollbracht, du hast die MPU hinter dir! Aber wie lange dauert es jetzt, bis du endlich weißt, wie es ausgegangen ist. Manche Gutachter lassen sich im Anschluss an das Gespräch zu einem Kommentar hinreißen, dass dir zumindest schon mal eine grobe Richtung vorgibt. Wirklich sicher sein kannst du dir jedoch erst, sobald das Gutachten bei dir im Briefkasten gelandet ist. Den Nebensatz, den du am Ende deines Gutachtens in der Regel lesen willst, ist „es ist nicht zu erwarten …“. Trotzdem solltest du, um auf Nummer sicherzugehen, uns einmal drüber schauen lassen. Anschließend machst du kurzerhand einen Termin bei deiner Führerscheinstelle aus und erhältst noch am gleichen Tag einen vorläufigen Führerschein, der es dir bereits erlaubt, wieder mit einem Pkw am Straßenverkehr teilzunehmen.